Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Wir freuen uns, Sie auf unseren Seiten begrüßen zu dürfen.

Hier wollen wir Sie über unsere inhaltlichen Positionen sowie unsere Aktivitäten in der Stadt Nauen und im Kreis Havelland informieren. Wir stellen Ihnen unseren Ortsverband vor und aktuelle politische Standpunkte dar, und wir machen Sie mit der Arbeit unserer Fraktion bekannt. Selbstverständlich können Sie auch von uns eingebrachte Anträge und Anfragen nachlesen.

Wenn Sie Fragen oder Anregungen zu unserer Politik oder zu unseren Inhalten haben, zögern Sie bitte nicht, uns anzusprechen!

Wir wünschen Ihnen viel Spaß auf unseren Seiten!

Ihre LINKE Nauen

Was in unserem Wahlprogramm steht (5)

Adobe InDesign CC 13.1 (Macintosh)

Zu diesem Thema steht in unserem Wahlprogramm nichts. Zum Einen sind die Handlungsmöglichkeiten der Stadt hier beschränkt. Wir geben aber auch ehrlich zu, wir hatten es nicht auf dem Schirm.
Selbstverständlich unterstützen wir alle Maßnahmen der Stadt, die helfen, die medizinische Versorgung in Nauen zu fördern. Wir unterstützen den Vorschlag, die Kassenärztliche Vereinigung in die Stadtverordnetenversammlung bzw. einen Ausschuss einzuladen.
Natürlich muss der Kreißsaal der Havellandklinik so schnell wie möglich wieder geöffnet werden.

Was in unserem Wahlprogramm steht (4)

Adobe InDesign CC 13.1 (Macintosh)

DIE LINKE. Nauen wird sich in den nächsten Jahren für neuen, sozial bezahlbaren Wohnraum in Nauen einsetzen und Projekte in dieser Richtung konstruktiv und kritisch begleiten. Dabei stehen drei Fragen im Mittelpunkt: Wieviel sozial bezahlbaren Wohnraum benötigt Nauen? Die Form der Wohnbebauung muss beschrieben werden. Soll der soziale Wohnungsbau in Verantwortung der Kommune erfolgen oder durch einen Investor? Letztendlich müssen rechtzeitig Fragen der Infrastruktur geklärt werden (Verkehrsanbindung, Einkaufsmöglichkeiten, ärztliche Versorgung, Kita, Schule).

Was in unserem Wahlprogramm steht (3)

Adobe InDesign CC 13.1 (Macintosh)

"DIE LINKE. Nauen steht für eine bedarfsgerechte Kita-Versorgung, diese muss durch Politik und Verwaltung gewährleistet sein. Wir setzen uns für den Erhalt aller Kitas unter der Voraussetzung ein, dass die Anzahl an Kindern eine sinnvolle pädagogische Arbeit ermöglicht. Neue Kita-Plätze müssen in den Ortsteilen und der Kernstadt geschaffen werden."

"DIE LINKE. Nauen setzt sich dafür ein, dass die Werterhaltung an den städtischen Kitas und Schulen konsequent verfolgt wird."

"DIE LINKE. Nauen fordert eine gesunde und bezahlbare Mittagsversorgung in den Nauener Kitas und Schulen. Möglichkeiten zur Regionalisierung der Mittagsversorgung sollten geprüft werden."

Ein weiteres Wahlprogramm-SPD

„In den letzten 15 Monaten haben wir dafür gesorgt, dass die Entscheidungen der Politik transparent gemacht werden und keine Hinterzimmerpolitik stattfinden konnte. Das wird auch künftig eine unserer wichtigsten Maximen sein.“

„Gemeinsam mit Trägern der Kinder- und Jugendarbeit werden wir das Angebot an Freizeiteinrichtungen in Nauen und den Ortsteilen erweitern. Die von der SPD initiierte Skateboard-Anlage soll nur ein erster Schritt gewesen sein.“

„Der Bereich des sozialen Wohnungsbaus wurde in den vergangenen Jahren vernachlässigt. Hier werden wir schnell gegensteuern, um den Verdrängungswettkampf auf dem Wohnungsmarkt zu verhindern. Wir werden dafür Konzepte vorstellen, wie z.B. durch finanzielle Anreize und die zügige Identifizierung von Standorten neuer und bezahlbarer Wohnraum entstehen kann und wie man diesen vernünftig in die vorhandene städtische Struktur einbindet.“

 

Die SPD hat seit der Wende den Bürgermeister gestellt, hatte mehr als zehn Jahre die absolute Mehrheit in der SVV Nauen. Wir als LINKE haben konstruktiv und gut mit Detlef Fleischmann als Bürgermeister zusammengearbeitet, aber dieses Programm ist UNEHRLICH.

„die von der SPD initiierte Skatebahn“, FALSCH: Die Idee kam von Jugendlichen, der Bürgermeister hat dies aufgegriffen und die SVV hat es mehrheitlich unterstützt.

„Hinterzimmerpolitik“. STIMMT: Aber wir können uns auch erinnern, auch wenn das länger her ist, wie die SPD-Fraktion bei Haushaltsberatungen plötzlich mit Änderungsanträgen auftrat, die die Handschrift der Verwaltung trugen.

„Sozialer Wohnungsbau“ war ein gemeinsamer Antrag von R. Borchert (SPD), R. Heydt (Piraten/FW) und E. Johlige (CDU), der von anderen Fraktionen, auch unserer, unterstützt wurde. Und wer hat das vernachlässigt. Ich glaube, da sind wir dann alle schuld.

Letztendlich, liebe SPD, hätten wir uns mehr Sachlichkeit gewünscht. Dass Ihr euch nicht zur Migration, zum Toleranzfest, zur AfD findet, ist mehr als bedauerlich.

Was in unserem Wahlprogramm steht (2)

Adobe InDesign CC 13.1 (Macintosh)

DIE LINKE. Nauen begrüßt die Fortschreibung des Gefahrenabwehrbedarfplans 2016-2025 in der letzten Wahlperiode und setzt sich aktiv für die Umsetzung der darin beschriebenen Maßnahmen ein. Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Nauen (Kernstadt und Ortsteile) muss durch die Bereitstellung der finanziellen Mittel auch in den nächsten Jahren in die Lage versetzt werden, ihrer verantwortungsvollen Tätigkeit nachzukommen. Dazu gehört auch eine aktive Unterstützung der Nachwuchsgewinnung sowie der Jugendarbeit. Die Arbeit im Ehrenamt muss durch uns stärker gewürdigt werden. In Premnitz bekommen seit Jahresanfang aktive Kräfte der Feuerwehr ihre Ausgaben für die Beantragung eines Ausweises bzw. Passes erstattet. Das sollte auch in Nauen überprüft werden.

Was dazu in unserem Wahlprogramm steht (1)

Adobe InDesign CC 13.1 (Macintosh)

DIE LINKE. Nauen fordert ein Verkehrskonzept für Nauen und seine Ortsteile. Dabei steht sowohl die Anbindung der Ortsteile und ihrer touristischen Sehenswürdigkeiten im Mittelpunkt, als auch die Frage nach einer attraktiveren Gestaltung der historischen Altstadt, zum Beispiel durch Verkehrsberuhigung und Fußgängerzonen.

DIE LINKE. Nauen setzt sich für ein bedarfsgerechtes Angebot des ÖPNV ein. Stadtbuslinie und Rufbussystem müssen in guter Qualität angeboten werden, um eine Anbindung der Ortsteile an die Kernstadt zu gewährleisten.

Unser Kreiswahlprogramm

Microsoft® Word für Office 365

Frei nach Pippi Langstrumpf: „Ich mal mir die Welt …“

Frischer Wind/Piraten haben den Wahlkampf eröffnet, mit einer Bilanz, in der die Wahrheit leider auf der Strecke geblieben ist.

„Unsere zwei Sitze in der SVV hatten zur Folge, dass der Bürgermeister mit SPD und Linken keine Mehrheit mehr im Gremium hatte.“

FAKT: Es gab in den letzten Jahren keine Form einer Koalition oder Zählgemeinschaft zwischen unserer Partei und der SPD.

„Da sowohl Anke Bienwald, Steffen Glagow als auch Raimond Heydt damals Mitglied bei Mikado e.V. waren, nahm sich der Bürgermeister den Jugendförderverein vor und kündigte das Haus der Begegnung.“

FAKT: Die Kündigung hatte mehrere Gründe. Der hier genannte gehört nicht dazu. Es war eine Neuorientierung der Stadt, befördert durch ein stärkeres Engagement des Landkreises, es gab immer wieder Probleme mit der Transparenz bei Mikado e.V.

„… so gab es nicht zuletzt auf unser Drängen hin seit dieser Legislatur zumindest punktuelle Verbesserungen, wie z. B. ein Bürgerbudget …“

FAKT: Der Beschluss zum Bürgerbudget erfolgte am 04.12.2017, eingereicht durch die Verwaltung nach Absprache mit den Fraktionen. DIE LINKE fordert dieses Bürgerbudget schon seit Jahren. FW/Piraten können sich das nicht auf ihre Fahne schreiben.

„Die sozial verträglichste Kita-Satzung im gesamten Havelland sehen wir als unseren Verdienst.“

FAKT: SPD, LWN+B, LINKE, CDU können das von sich sagen, sie haben sich in einer Arbeitsgruppe, übrigens noch zur Amtszeit von Detlef Fleischmann, mit dieser Thematik beschäftigt. FW/Piraten glänzte größtenteils durch Abwesenheit.

Der erste Versuch einer neuen Kita-Satzung im Jahr 2004 ging auf eine Initiative unserer Partei zurück, scheiterte aber an der einen oder anderen Fraktion in der SVV.

Liebe Fraktion Frischer Wind/Piraten, seid bitte ehrlich zu euch selbst. Im Wahlkampf sollte nicht die Wahrheit zuerst sterben.

Unser Wahlprogramm ist online

Microsoft® Word für Office 365

DIE LINKE. Nauen zu den Vorfällen an der Arco-Schule

DIE LINKE. Nauen hat sich bisher nicht zu den Vorfällen in der letzten Woche geäußert. Wir wünschen den Opfern, dass sie wieder angstfrei die Schule besuchen können, und erwarten, dass entsprechend dem StGB die Täter zur Verantwortung gezogen werden. Wenn aber AfD und Freie Kräfte Neuruppin einen Zusammenhang zwischen der stellv. Schulleiterin und Fraktionsvorsitzenden in der SVV Nauen, Susanne Schwanke-Lück, herstellen, ist das widerlich. Ja, die Schule hätte früher an die Öffentlichkeit gehen können, das gilt für Stadtverwaltung und Schulamt aber genauso. Die Schule hat sich klar an Richtlinien gehalten. 
Mitglieder unserer Partei können sehr wohl Arbeit und politisches Engagement voneinander trennen. Als Lehrer kann ich das, glaube ich, beurteilen. Mein einziges Ziel im gesellschaftswissenschaftlichen Unterricht ist, dass Schüler später wählen, und zwar eine demokratische Partei. Da ist die AfD wohl raus, und für diese eindeutige Position hassen Sie uns.
Thomas Lück
Ortsvorsitzender DIE LINKE. Nauen

P.S. Ja, ich bin der Ehemann und wer meine Frau dermaßen unqualifiziert angreift, bekommt die entsprechende Reaktion.