Ortsverband DIE LINKE Nauen Marktstr. 18 14641 Nauen
Rechter Terror in Deutschland

Der NSU-Skandal reiht sich in eine lange Geschichte rechten Terrors in der Bundesrepublik ein. Die Mord-und Anschlagsserie des NSU verweist aber auch auf die Rolle des Staates in einer Kontinuität des Ignorierens und Waltenlassens rechter Strukturen. Seit Jahrzehnten wird damit die parlamentarische und antifaschistische Aufklärungsarbeit immer wieder behindert. Weltweit erleben zudem rassistische und reaktionäre Positionen eine immer größere Akzeptanz und davon wiederum profitieren rechte Parteien bei Wahlen. Beflügelt dadurch erreicht die Anzahl rechter und rassistischer Gewalttaten ein anhaltend hohes Niveau. Mindestens 3533 Angriffe auf Geflüchtete und deren Unterkünfte sowie 142 rechte Übergriffe auf Politiker_innen und ihre Einrichtungen gab es im Jahr 2016 in Deutschland. Wie ist die Geschichte des rechten Terrors in der Bundesrepublik? Was sind die Ursachen für den gegenwärtigen Rechtsruck? Wie können linke Antworten und (Gegen-)Strategien aussehen? Darüber diskutiert DIE LINKE. Nauen am 15. Mai 2017 ab 18.00 Uhr in ihrer Geschäftsstelle in der Marktstraße 18 mit Martina Renner (MdB), Sprecherin der Linksfraktion für antifaschistische Politik

 

Ausschlussklausel // Entsprechend § 6 Absatz 1 Versammlungsgesetz sind Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, von der Veranstaltung ausgeschlossen.

Neujahrsempfang der Nauener LINKEN 2015